zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Projekte. Sport onkolog. Patienten

Bewegung und Sport mit onkologischen Patienten

Bewegung-und-Sport-mit-onkologischen-PatientenDer ASKÖ-Landesverband Tirol hat mit finanzieller Unterstützung durch das Sportministerium und der Stadt Innsbruck das Pilotprojekt Bewegung und Sport mit onkologischen Patienten ins Leben gerufen.

Informationsfolder zum Downloaden
Download Formular Trainingsfreigabe zur Bestätigung durch den Arzt/ die Ärztin

kostenloses Kursprogramm für onkologische PatientInnen



Wichtigkeit von Bewegung und Sport bei Krebs

Regelmäßige Bewegung und Sport kann gewissen negativen Begleit- und Folgeerscheinungen einer Krebserkrankung und -therapie positiv entgegenwirken. Voraussetzung dafür ist, dass Sie Bewegung und Sport in vernünftiger Form und Ihrem persönlichem momentanen Leistungszustand angepasst ausführen. An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass Sie kein schlechtes Gewissen zu haben brauchen, wenn Sie nicht oder noch nicht so weit sind, Bewegung und Sport auszuführen. Fangen Sie klein an, zum Beispiel mit einem Spaziergang oder einer kurzen Radrunde.

 

Teufelskreis Bewegungsmangel

Lange Krankenhausaufenthalte und vermehrte Erschöpfung und Müdigkeit führen oft dazu, dass sich Krebspatienten weniger bewegen. Diese Inaktivität führt zu einem zusätzlichen Verlust der körperlichen Leistungsfähigkeit und dies wiederum zu noch weniger Bewegung. Ein Teufelskreis mit negativen Auswirkungen sowohl auf den körperlichen sowie auch auf den seelischen Zustand entsteht:

 

                      Teufelskreis Bewegungsmangel

 

"Wer sich bewegt, bringt etwas in Bewegung." (Robert Lerch, *1938)

Was kann mit Bewegung und Sport für den Körper erreicht werden?

  • die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems verbessern
  • die allgemeine Fitness verbessern
  • Alltagsbewegungen fördern und verbessern
  • das Immunsystem/Abwehrsystem stärken

Was kann mit Bewegung und Sport für die Seele erreicht werden?

  • den eigenen Körper wieder kennenlernen
  • den eigenen (veränderten) Körper annehmen
  • Situationen mit niedergeschlagener Stimmung verringern
  • Selbstvertrauen in sich und den eigenen Körper aufbauen
  • einen eigenen Beitrag zur Genesung leisten zu können

Was kann mit Bewegung und Sport auf sozialer Ebene erreicht werden?

  • die Lebensqualität verbessern
  • den Kontakt zu anderen fördern
  • Erfahrungen und Informationen austauschen
  • Spaß und Freude erleben
  • Gruppenzusammengehörigkeit erleben

Empfehlungen für onkologische Patienten

Beginnen Sie mit einem Bewegungs- und Sportprogramm nur nach Absprache mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin! Das American College of Sports Medicine (ACSM) empfiehlt 3-5 mal pro Woche (20-30 Minuten) ein moderates Ausdauer- und Krafttraining. Prinzipiell sind alle Sportarten, welche die großen Muskelgruppen trainieren und ein geringes Gefahrenpotential aufweisen (z.B. Walking/Nordic Walking, Rad fahren, Aerobic, Kräftigungsgymnastik,…), durchführbar. Im Optimalfall beinhalten die Trainingseinheiten einen Mix aus Ausdauer, Kräftigungs-, Dehnungs- und Mobilisationsübungen.
 

Kursangebot

Im Rahmen des Projektes ist das Bewegungs- und Kursangebot für onkologische Patienten und deren Angehörige/Freunde kostenlos. Eine Teilnahme ist nur mit Freigabe durch einen Arzt/Ärztin möglich.
Informationen sowie die Onlineanmeldung zum Bewegungs- und Kursangebot finden Sie hier.

Information und Anmeldung:

ASKÖ-Landesverband Tirol
Viktoria Geiler, Bakk. Sport MSc
Mobil: +43-(0)676-847464360
Festnetz: +43-(0)512-589112
zu Bürozeiten (MO-DO 08:00-17:00 Uhr sowie FR 08:00-12:00 Uhr)
E-Mail.: viktoria.geiler@askoe-tirol.at
 
Link zur Österreichischen Krebshilfe Tirol
 
In Kooperation mit:

Partner-bei-Bewegung-und-Sport-mit-onkologischen-PatientenLand TirolLand Tirol  Krebshilfe Tirol   TGKK

Newsbeiträge

Archiv
  • Keine Einträge vorhanden