Main area
.

STAATSMEISTERSCHAFT der Frauen im Gewichtheben in Rum

Tamara Norz
  • 6 x GOLD für den KSV-RUM durch Victoria Steiner und Tamara Norz
  • 3 x SILBER (Caroline Mühlbacher) und 3 x BRONZE (Anna Lamparter)
  • 20 neue österr. Nachwuchsrekorde und 4 Tiroler Rekorde von Victoria Steiner
  • 4 neue Tiroler Rekorde von Anna Lamparter
  • KSV-RUM gewinnt die Medaillenwertung und belegt Platz 2. in der Vereinswertung
  • Victoria Steiner gewinnt die U-17-Tageswertung
  • Platz 4 für die Rumer Mädels in der Frauen-Bundesliga

Das sind die Eckdaten der gestrigen Staatsmeisterschaft der Frauen im SportzentRUM. Eigentlich sollte die Staatsmeisterschaft der Frauen schon im Mai ausgetragen werden - Covid 19 hatte aber etwas dagegen. Für den Vorstand des KSV-RUM war aber immer klar, dass diese Meisterschaft nachgeholt werden muss! Gestern war es aber dann wirklich soweit. Da es die erste nationale Gewichtheber-Meisterschaft im deutschsprachigen Raum war, gab es einige Vorberichte in diversen Onlineportalen und die Nachbarländer blickten gespannt nach Rum. Das OK-Team des KSV-RUM kann mit Stolz sagen, dass man die Herausforderung angenommen und schlussendlich mit Bravour gemeistert hat!

Es musste im Vorfeld allerdings ein umfangreiches Sicherheitskonzept erstellt und viele Auflagen erfüllt werden. So wurde z.B. bei Allen - Teilnehmer, Arbeiter, Besucher – kontaktlos Fieber gemessen und die viel diskutierten Kontaktformulare mussten vor Betreten der Sportanlage ausgefüllt werden. Es galt MNS-Pflicht beim Bewegen in der Halle und an allen möglichen Stellen war Desinfektionsmittel aufgestellt. Im Aufwärmraum hatte jede Athletin einen eigenen Hantelplatz und eigenes Magnesia zur Verfügung. Zusätzlich wurden von den Helfern die Hanteln, Scheiben und Garderoben mehrmals desinfiziert. Die Sitzplätze waren nummeriert und nur 50 Zuschauer durften in die Wettkampfhalle! Es gab keine Verpflegung in der Halle. Trotz aller Auflagen konnte der KSV-Rum für einen reibungslosen Ablauf der Meisterschaften sorgen. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern, Athletinnen, Betreuern, Offiziellen und Zuschauern für die tolle Disziplin und Mithilfe bei der Umsetzung der Maßnahmen.

Zum Sportlichen – Mission Titelverteigung:
Ohne auch nur einen leisen Zweifel darüber aufkommen zu lassen, verteidigte Victoria Steiner ihre 3 Titel aus dem Vorjahr in der Kat. -76 kg auf heimischer Treppe. Mit 85 kg Reißen – 104 kg Stoßen und 189 kg im Zweikampf feierte Victoria einen überlegenen Sieg und konnte nicht weniger als 20 neue österr. Nachwuchsrekorde (U17 bis U 23) aufstellen. Gleichzeitig waren dies auch neue Tiroler Rekorde. Mit dieser Leistung holte sich Vici auch die Goldmedaille sowie den Tagessieg in der U-17-Wertung. In der Tageswertung der Allgemeinen Klasse belegte sie den 3. Platz.
Ein österreichischer Rekordversuch der Allgemeinen Klasse mit 108 kg Stoßen wurde vom Schiedsgericht leider mit 2 : 1 Stimmen als ungültig gewertet, obwohl Vici die Hantel über dem Kopf fixiert hatte..
Nach dem Wettkampf sorgte BGM Edgar Kopp und Vize-BGM Franz Saurwein mit der Überreichung der Sportnadel in GOLD der Marktgemeinde Rum an Victoria für eine schöne Überraschung.

Für eine noch größere Überraschung sorgten unsere Neuzugänge Tamara Norz und Caroline Mühlbacher mit einem Doppelsieg in der Kat. -81 kg. Dabei setzte sich Tamara mit der neuen Bestleistung von 54 kg Reißen und 75 kg Stoßen an die Spitze und konnte die vielumjubelten Goldmedaillen in Empfang nehmen. Caroline Mühlbacher durfte sich mit 50 kg Reißen und 65 kg Stoßen über 3 Silbermedaillen freuen.

Nicht ganz nach Wunsch lief es für Anna Lamparter. Mit 65 kg Reißen konnte Anna zwar im Reißen noch 4 neue Tiroler Rekorde erzielen. Im Stoßen blieb sie dann mit 78 kg und nur einem gültigen Versuch etwas unter ihren Möglichkeiten und vergab somit die Chance auf den Vize-Staatsmeistertitel. Trotzdem konnte Anna mit ihrer Leistung 3 Bronze-Staatsmeistermedaillen in Empfang nehmen. In der U-17-Klasse gewann sie zusätzlich noch die Silbermedaille.

In der Frauen-Bundesliga überraschte unser Quartett mit dem 4. Platz. Auf den Bronzerangfehlten schlussendlich nur 9 Punkte.

Als Lohn für die aufwendigen Vorbereitungen konnte unser KSV-Quartett den Sieg im Medaillenspiegel sowie den 2. Platz in der Vereinswertung feiern.

Weitere Informationen:
Werner Uran
www.ksv-rum.at


zurück